AK 65 des GC Issum-Niederrhein mit erfolgreichem Saisonabschluss

Ausgesprochen erfolgreich beendeten die Golfer der Altersklasse AK65 die Saison 2022.
Nach dem Aufstieg in die 2. NRW-Liga und einem eher mäßigen Saisonstart als Sechster und Letzter im GC Castrop-Rauxel steigerte sich die erste Mannschaft von Spieltag zu Spieltag.
Nach dem letzten Wettspiel im Golfclub Royal St. Barbara´s in Dortmund sah die Welt deutlich anders aus: Mit 23 Punkten belegte das Team um Captain Bodo Deja Rang 2 vor dem GC Velbert-Kuhlendahl.
Überlegener Aufsteiger war hier das Team des Westfälischen Golfclubs Gütersloh, das im nächsten Jahr in der 1. NRW-Liga um die Meisterschaft spielen darf.

1_Kopie.jpg

In der ersten Mannschaft kamen zum Einsatz: (v. l.n.r.) Hans-Jürgen Kelbch, Hans-Werner Neske, Ulrich Wittkämper, Steve Long, Bodo Deja, Wolfgang Tippner, Jürgen Hönnscheidt und Hans-Peter Brugmann.

„Die hervorragende Platzierung ist einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einigen spielstarken Neuzugängen und dem Teamgeist zu verdanken“, resümierte Captain Bodo Deja.
Im nächsten Jahr will sich das Team weiter in der 2. Liga etablieren.

Nach dem Abstieg in die Tiefen der 5. NRW-Liga rehabilitierte sich die Mannschaft von Wolfgang Dringenberg in diesem Jahr und schaffte bravourös den Aufstieg in Liga 4.
Dabei wurden die Teams aus Wasserburg Anholt, Weselerwald, Mühlenhof und Bruckmannshof klar auf die hinteren Plätze verwiesen.

2 Kopie

Für die zweite Mannschaft spielten (v.l.n.r.) Ulrich Oberscheid, Wolfgang Dringenberg, Hans-Peter Brugmann, Rigo Skara, Dr. Dieter Südhofen, Rainer Brobeil, Martin Skara, Dieter Norda, Gerhard Olejnik, Jürgen Keppler und Jan van den Broek.

Die dritte Mannschaft – ebenfalls in der 5. Liga am Start – eroberte dank des Tagessieges im heimischen Golfclub Issum-Niederrhein e.V. am letzten Spieltag noch den zweiten Platz.

3 Kopie

Am Tee standen für den Golfclub Issum in der Saison 2022 die Senioren (v.l.n.r.) Dieter Kelleners, Prof. Dr. Hermann-Josef Thomann, Hartmut Brinkmann, Jochen Höfges, Christian Heine, Heinz Günther Glauer und Dr. Peter Fünders.
Es fehlten beim Fototermin Dr. Wolfgang Schäfer, Hans-Werner Langerbein, Franz-Josef Divjak, und Klaus Komp.