Platzregeln

Auszug aus den Regularien des GC Issum-Niederrhein e.V. - Gültig seit dem 01.01.2019:

4. Platzregeln
4.1. Aus
Die Ausgrenze wird durch die den Platz umgebenden Zäune und/oder weiße Pfähle gekennzeichnet. Ein Ball, der die Ausgrenze überquert und auf einem anderen Teil des Platzes zur Ruhe kommt, gilt als „Aus“ (zu beachten auf den Spielbahnen 1, 10, 16, 17). Es ist entsprechend Regel 18.2 zu verfahren.

4.2. Übungsflächen
Übungsflächen: „Alte Sechs“ zwischen Fairways 6 + 9 und Abschlag 7 sowie das Übungsgrün an Abschlag 10: Innerhalb dieser Flächen dürfen Spieler auch am Tage des Wettspiels üben. Dies gilt nicht als „Üben auf dem Platz“ (Regel 5.2b).

4.3. Penalty Areas

Penalty Areas (Regel 17) sind durch gelbe Linien und/oder Pfähle (gelbe Penalty Area) oder rote Linien und/oder Pfähle (rote Penalty Area) gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt der Verlauf der Linie.

4.4. Hemmnisse
Alle Gebäude (ebenso der Hofbereich und der umzäunte Garten des Bauernhofes, Schutzhütten, Straßen und Wege sowie Brücken (Bahn 14 + 17) und Hochspannungsmasten sind unbewegliche Hemmnisse (Regel 16.1). Etikettierte, gekennzeichnete oder mit Pfählen und/oder Gießringen versehene Anpflanzungen sind – einschließlich des sie umgebenden Gießringes – unbewegliche Hemmnisse (Regel 16.1).

4.5. Boden in Ausbesserung
Boden in Ausbesserung (Regel 16.1) ist durch blaue Pfähle und/oder weiße Einkreisungen gekennzeichnet.

4.6. Erleichterung
Auf allen Wegeführungen, auch denen mit Grasbewuchs, kann Erleichterung ohne Strafschlag nach Regel 16.1a in Anspruch genommen werden.
Bahn 14: Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball in der roten Penalty Area liegt, darf der Spieler mit jeweils einem Strafschlag neben den in Regel 17.1 genannten drei Wahlmöglichkeiten der Erleichterung (Erleichterung mit Schlag und Distanzverlust; Erleichterung auf der Linie zurück; seitliche Erleichterung) als vierte zusätzliche Wahlmöglichkeit der Erleichterung seitliche Erleichterung auf der gegenüberliegenden Seite der roten Penalty Area, gleich weit vom Loch entfernt, in Anspruch nehmen.

4.7. Fahrspuren
Fahrspuren auf dem Platz: Der Spieler kann nach Regel 16.1a Erleichterung in Anspruch nehmen.

4.8. Stromleitungen
Stromleitungen: Trifft ein Ball eine Hochspannungsleitung, so muss der Schlag ignoriert und straflos wiederholt werden (Regel 14.6). Ist der Ball nicht sofort wiederzuerlangen, darf er durch einen anderen Ball ersetzt werden. Alle Strommasten hingegen fallen nicht unter diese Regel; sie sind als Hemmnisse zu betrachten (siehe Platzregel 4.4).

4.9. Bestandteile des Platzes
Bestandteile des Platzes: Die Steinmauer an Grün 5 ist Bestandteil des Platzes. Der Ball muss gespielt werden wie er liegt. Er kann jedoch gemäß Regel 19 für unspielbar erklärt werden.

4.10. Besserlegen
Besserlegen: In der Zeit vom 1. November bis zum 30. April gilt: Ein Ball auf der kurzgemähten Rasenfläche im Gelände darf straflos bewegt oder aufgehoben und gereinigt werden und innerhalb von 15 cm von der ursprünglichen Stelle aber nicht näher zum Loch, nicht in eine Penalty Area und nicht auf dem Grün hingelegt werden. Der Spieler darf dies vor dem Schlag nur einmal tun. Ein so bewegter oder hingelegter Ball ist „im Spiel“.
Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Zählspiel: Grundstrafe (2 Strafschläge) / Lochspiel: Lochverlust