1972: Geburtsstunde

Im Hause von Dr. Julius Pauwen schlug am 25. November 1972 die Geburtsstunde des Golfclub Issum-Niederrhein. Dr. Pauwen trug vier Freunden die Ideen zum Bau eines Golfplatzes in Issum am Pauenweg vor. Schon einige Jahre zuvor hatte er den Gedanken, sein Land als Golfanlage umzugestalten. Eingeladen waren die Herren Klotzer (für den Klever Raum), Dr. Helmut Linssen (für den Gelderner Raum), W. Gröning für Rheinberg und Umgebung sowie Oberkreisdirektor Wilhelm Hübner für den Moerser Bereich. Man beschloß gemeinsam, diese Idee aufzugreifen und in die Tat umzusetzen.

1973: Gründung

Der Golfclub Issum-Niederrhein e.V. wurde am 25. März 1973 auf Initiative des inzwischen verstorbenen Ehrenpräsidenten Dr. Julius Pauwen in einer Versammlung in Geldern in der Gaststätte Verhoeven an der Niersbrücke gegründet. Vorbereitet wurden dazu eine Satzung, Be- und Entwässerungsprobleme mit der LINEG (Linksniederrheinischen Entwässerungsgenossenschaft) waren geklärt, ein Golfarchitekt hatte Pläne zum Bau von neun Löchern begutachtet. 106 Damen und Herren beschlossen einstimmig die Gründung eines Golfclubs zur Förderung und Ausübung des Golfsports und anderer Sportarten (!) in der Form eines eingetragenen Vereins mit dem Namen "Golfclub Issum-Niederrhein e.V.". Bereits im Februar 1973 wurden Pachtverträge mit Dr. Julius Pauwen und Heinrich Oppenberg abgeschlossen. Im Gründungsjahr entstand auch die Driving Range - das war damals die Bahn 10.

Der erste Vorstand wurde in Issum gebildet durch: Dr. Julius Pauwen (1. Vorsitzender, Geldern), Wilhelm Hübner (2. Vorsitzender), Wolf W. von Griesheim (Schatzmeister), Dr. Helmut Linssen (Schriftführer), Gertraud Schaffrath (Sportwart), Wolfgang Gröning (Jugendwart), Kurt Mühlhoff (Kleve).

Im Jahre 1973 gab es in Deutschland 123 Golfclubs mit 27.100 Mitgliedern.

1974: Der "Goldene Ball"

Am 5. Oktober 1974 eröffnete Präsident Dr. Julius Pauwen mit dem "Goldenen Ball" am Tee 1 die ersten neun Löcher. Damit begann der organisierte Spielbetrieb in Issum. Bis dahin hatte auf der grünen Wiese das erste Training mit Golflehrer Arthur Fiebing stattgefunden.

1977: Tee-Verlegung auf der Bahn 1

Bereits 1977 wurden die Abschläge auf der Bahn 1 nach vorne verlegt. Erst seit 1993 wird das ehemalige Par-5-Loch als Par 4 gespielt, der Platzstandard reduzierte sich zu diesem Zeitpunkt von Par 71 auf Par 70.

1978: Förderung der Jugendarbeit

Der Golfclub Issum-Niederrhein e.V. gehört zu den ersten 50 Clubs in Deutschland, die aufgrund der hervorragenden Jugendarbeit vom Deutschen Golfverband finanziell gefördert wurden. Wie aktiv die Jugendarbeit betrieben wurde, zeigt sich auch daran, dass es zwischen 1978 und 1986 über acht Jahre einen regelmäßigen Austausch mit dem Golf Club "Thorpe Hall" aus Southend on Sea, 50 km entfernt von London, gab. Ins Leben gerufen wurde dieser Austausch von Jugendwartin Wiltrud Hoffmann (im Amt von 1976-1979), fortgeführt von Heidemarie Hüskens (1978-1986). In dieser Zeit gab es auch einen eigenen Jugendraum, der Trainern und Jugendlichen als Kommunikationsstätte mit Einrichtungen wie einem Tischtennistisch diente.

1980: Ausbau auf 18 Loch

Im Rahmen des zu dieser Zeit traditionellen "Diebels-Preises" wurden im Jahr 1980 die zweiten neun Löcher eröffnet. Zur damaligen Zeit entsprach der Platz damit in Länge und spielerischen Anforderungen der Standardnorm.

1982: NRW-Landesmeisterschaften

Am 4./5. September 1982 fanden auf dem Issumer Golfplatz die Damen- und Herren-Landesmeisterschaften von Nordrhein-Westfalen statt. Die Clubmitglieder Maria Oppenberg, Hermann Oppenberg und Hermann Kleinmanns konnten sich für die Teilnahme qualifizieren.

1982: Erstes As

Johanna Winter, Ladies Captain seit 1978, war am 30. Mai 1982 die erste Spielerin, der auf der Anlage ein As gelang. Leider ist nicht überliefert, wo dieses As geschlagen wurde.

1986: Rund 600 Mitglieder

Der Golfclub Issum-Niederrhein e.V. hatte 1986 nahezu 600 Mitglieder. Nur ein geringer Teil stammte aus dem Altkreis Geldern. Der größte Teil der Mitglieder kam aus dem Altkreis Moers, aus Duisburg und Krefeld. Auch aus Essen, Oberhausen, Mülheim und Düsseldorf kommen Menschen zum Golf spielen nach Issum.

1990: Jugendreisen nach Schottland

Unter Regie von Golf-Professional Peter Grunwell und Jugendwartin Hannelore Deubel (Amtszeit von 1989-1995) fanden mehrere Golfreisen für Kinder und Jugendliche nach Schottland statt. Der Anreiz für die Jugendlichen, dort mit einer gewissen Spielstärke hinzufahren, war groß: Wer kein Handicap von 24 hatte, musste zu dieser Zeit auf der Insel vom Damenabschlag spielen. Kein erstrebenswertes Ziel für einen 17-jährigen Jungen....

1998: 25 Jahre Golfclub

Anlässlich des 25. Geburtstages des Golfclub Issum-Niederrhein e.V. berichtet Präsident Jürgen W. Spardel von stark steigenden Zahlen im Golfverband: Inzwischen gibt es in Deutschland 584 Golfclubs mit ca. 300.000 Mitgliedern. Die Jahresspielgebühr beträgt für die Vollmitglieder 1.500 Mark. Rund ein Drittel des Golfplatzgeländes und das Clubhaus gehören dem Verein, für das restliche Gelände bestehen langfristige Pachtverträge.

Rund 50 Jugendliche - Jugendwartin ist zu dieser Zeit Birgit Neuhoff - nehmen regelmäßig am Training von Wayne Roets und Mathias Zeman teil.